top of page
teddy-g72f45fae3_19201_edited.jpg

Sternenkinder

Wenn ein Kind stirbt, scheint sich die Welt nicht mehr weiter zu drehen. Der Tod eines Kindes ist für Eltern etwas Unvorstellbares. Ob das Sternenkind in der Schwangerschaft verstorben ist oder bei/nach der Geburt – niemandem steht es zu, die Schwere der Trauer anhand des Zeitpunktes zu werten. Fehlgeburten sind häufig, doch kaum jemand spricht darüber. Frauen trauen sich oft nicht darüber zu sprechen, das Umfeld ist oft sprachlos.

Um mit diesen schmerzvollen Verlust umgehen zu können, die eigene Trauer und Gefühle auszudrücken und in Worte zu fassen und um das verstorbene Kind als positive Erinnerung im Gedächtnis zu behalten, ist eine Trauerbegleitung sinnvoll. Gemeinsam können wir die lebenshindernde Trauer in eine lebensfördernde Trauer umwandeln.

Gerne helfe ich Dir auch bei der Suche nach einem passenden Ritual für Dein Sternenkind oder helfe bei sonstigen Fragen.

ÜBRIGENS: der Begriff STERNENKIND ist wunderschön poetisch angehaucht, um die große Bedeutung des noch ungeborenen Lebens für die Eltern hervorzuheben. Dem Begriff liegt die Idee zugrunde, dass die Neugeborenen „den Himmel erreicht haben, noch bevor sie das Licht der Welt erblicken durften“.  Die Bezeichnung verdeutlicht die intensive Bindung der Eltern gegenüber ihrem viel zu früh verstorbenen Kind. Und diese starke Bindung spiegelt sich oft in lang anhaltender Trauer der Elternteile wieder, denn es gibt kaum etwas Schlimmeres, als das eigene Kind zu verlieren.  Es ist mit die schwerste Prüfung die das Leben bereithalten kann.

bottom of page